Surfsticks & Datentarife händisch geprüfte Angebote OHNE Werbung & unabhängig

Wir vergleichen ➥ Surfstick Tarife und Datentarife ohne Surfstick. Wir sind eine unabhängige und werbefrei Vergleichsseite und listen nur seriöse Surfstick Anbieter die keine Kosten verstecken. Die Angebote werden täglich per hand geprüft. Mit unserem ➥ Surfstick Vergleich erhalten Sie eine gute Marktübersicht der aktuellen Angebote. In unserem Hilfe-Bereich finden Sie außerdem viele nützliche Informationen und Tipps & Tricks zum Thema Surfstick und Datentarife. Viel Spaß und Erfolg bei der Auswahl!
Tabelle Filtern
Internet Datenvolumen

Handynetz Auswahl

Einmalige Kosten

Tariftyp

Daten werden geladen...
Anbieter Kosten Leistungen


Daten werden geladen...
Anbieter Kosten Leistungen

Günstig

Surfstick Tarife mit Surfstick und einmaligen Kosten unter 10 Euro finden Sie hier im Vergleich.

weiter

Ohne Vertrag

Hier finden Sie Surfstick Tarife OHNE Vertrag. D.h. Tarife die mit einer Laufzeit von 30 Tagen zum Monatsende gekündigt werden können und Prepaid Tarife bei denen Guthaben aufgeladen werden muss.

weiter

Prepaid

Prepaid Tarife mit Surfstick finden Sie hier. Bei Prepaid Tarifen müssen Sie selber das Guthaben per Aufladecode aufladen. Diese Methode ist umstänlich aber bietet auch größt mögliche Kostenkontrolle

weiter

Datentarife

Datentarife OHNE Surfstick finden Sie hier. Sie erhalten hier so genannte SIM-Only Angebote also nur die SIM Karte ohne Surfstick.

weiter
Startseite
Hier gibt es Surfstickangebote von Prepaid Anbieter (ohne Vertragslaufzeit) und Anbieter mit Vertrag. Die Kosten für den Surfstick sind optional und fallen nur an wenn Sie noch keinen Surfstick haben. Die meisten Anbieter bieten eine Geschwindigkeit von 7,2 Mbit/s (HSDPA/UMTS) aber auch die LTE 4G Technologie, welche sehr schnelle Datenraten von bis zu 50 Mbits/s im download erreichen kann wird angeboten.

Wofür brauche ich einen Surfstick?

Das mobile Internet wird immer beliebter. Tragbare Geräte wie Notebooks, Tablets oder Smartphones werden immer häufiger genutzt. Doch um diese sinnvoll nutzen zu können, wird auch ein mobiler Internetanschluss benötigt. Bei manchen tragbaren Geräten ist das mobile Netzteil bereits integriert, sodass man hier das mobile Internet nutzen kann, sobald man einen Anbieter gewählt hat. Bei Geräten, bei denen kein mobiles Netzteil integriert ist, benötigt man einen Surfstick. Das ist ein wenige Zentimeter langes Gerät, ähnliche eines USB-Sticks, das man an einen Computer anschließen kann. Dieses Gerät verbindet sich über das Mobilfunknetz mit dem Internet und ermöglicht es so, an jedem Ort mit entsprechender Netzabdeckung das Internet zu verwenden.

Die Unterschiede verschiedener Surfsticks

Der Aufbau der Surfsticks ist in der Regel immer sehr ähnlich. Ein Unterschied besteht darin, welchem Netz der Anbieter zugehört und ob der Surfstick UMTS oder LTE verwendet. Dabei handelt es sich um zwei verschiedene Mobilfunkstandards. LTE ist der neuere Standard, der eine höhere Übertragungsrate ermöglicht, dessen Netzabdeckung aber stark vom genutzten Netz abhängt. UMTS hingegen hat eine geringere Geschwindigkeit bei der Datenübertragung, ist jedoch in allen Netzen fast überall erreichbar. Heutzutage werden fast ausschließlich LTE Surfsticks verkauft, welche jedoch abwärtskompatibel sind und daher auch das UMTS-Netz nutzen können. Die Surfsticks unterscheiden sich auch anhand ihrer technischen Leistungsfähigkeit, jedoch ist hierbei in fast allen Fällen die Beschränkung durch den Netzanbieter entscheidend, und nicht die Leistungsfähigkeit des Geräts selbst.

Datenübertragungsraten (GSM - LTE+)

GSM
.
Bandbreite bis zu 9,6 kBit/s
GPRS
.
Bandbreite bis zu 115 kBit/s
EDGE
.
Bandbreite bis zu 236 kBit/s
UMTS
.
Bandbreite bis zu 384 kBit/s
HSPA
.
Bandbreite bis zu 14,4 MBit/s
LTE
.
Bandbreite bis zu 150 MBit/s
LTE+
.
Bandbreite bis zu 1000 MBit/s

Netzabdeckung der verschiedenen Netze

Die Leistung die Sie bekommen hängt stark von dem vom Anbieter genutztem Netz ab. Jedes Mobilfunknetz hat dabei bestimmte stärken und Schwächen. Gerade nach der Netzzusammenführung der beiden Netzte o2 und E-Plus besteht deren stärke vor allem in der flächendekenden Netzabdeckung des UMTS-Netzes während die beiden D-Netze von Telekom (D1) und Vodafone (D2) besonders den Ausbau des schnelleren LTE-Netzes gefördert haben. Wie gut die Netze tatsächlich ausgebaut sind und wie deren Verfügbarkeit bei Ihnen Zuhause ist, können Sie hier nachschauen:

Wie erwerbe ich einen Surfstick?

Wer einen Surfstick kaufen möchte, wird unzählige verschiedene Angebote dafür vorfinden. Der einfachste Weg ist es einen Surfstick zusammen mit einem Vertrag bei einem Mobilfunkanbieter zu erwerben. Je nach Dauer des Vertrags erhält der Kunde hierbei Vergünstigungen beim Kauf eines Surfsticks. Bei vielen Anbietern ist der Surfstick beim Abschluss eines 24-Monate-Vertrags sogar kostenfrei. Wenn man die Kosten für einen Surfstick vergleichen will, muss man sich also zunächst darüber klar werden, ob man diesen in Verbindung zu einer mobilen Internet-Flatrate erwerben will, oder ob der Surfstick unabhängig von einer Vertragsbindung gekauft werden soll.

Welchen Tarif soll ich wählen?

Wenn jedoch ein Vertrag abgeschlossen werden soll, muss man sich über die gewünschte Vertragsdauer klar werden und muss entscheiden, welches Datenvolumen man benötigt. Um die Entscheidung leichter zu gestalten, kann unser Surfstick Vergleich verwendet werden. Hier werden alle Anbieter anhand der verschiedenen Vertragsdetails aufgelistet. Der Kunde erfährt hier nicht nur schnell und einfach, welche verschiedenen Vertragsdetails möglich sind, sondern kann auch sofort erfahren, wie sich diese Unterschiede auf die Preise der verschiedenen Anbieter auswirken. So kann man schnell das günstigste Angebot finden.

Welche Vorteile bringt ein Wechsel?

Wer den Anbieter für den mobilen Internetzugang wechselt, kann viele Vorteile erfahren. Zum einen kann man so einen Anbieter mit günstigem Grundtarif wählen. Da sich die Preise immer wieder verändern, kann es sein, dass der Anbieter, den man beim vorherigen Vertrag wählte, bereits nicht mehr zeitgemäß ist. Ein Anbieterwechsel ermöglicht es, den aktuell günstigsten Tarif zu wählen. Außerdem bieten viele Anbieter spezielle Vorteile für Neukunden, wenn man also den Anbieter wechselt, kommt man für einige Zeit in den Genuss dieser Vorteile. Beim Anbieterwechsel sollte man jedoch insbesondere auf Beschränkungen im Datenvolumen achten. Nachdem das Datenvolumen verbraucht wurde, kann man zwar immer noch das mobile Internet nutzen, allerdings mit einer deutlich reduzierten Geschwindigkeit.

Surfstick oder Datentarif OHNE Surfstick

Das mobile Surfen ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens geworden. Insbesondere auf Reisen oder unterwegs werden gern Tablets oder Laptops zum Surfen oder Arbeiten verwendet. Der Zugang zum Internet ist nur mit einem Surfstick möglich. Im Folgenden wird ein kleiner Überblick über die Tarife und deren Vor- und Nachteile gegeben.

Zielgruppe

Datentarife sind vor allem für Menschen geeignet, die unterwegs per Laptop oder Tablet surfen.
Die Surfsticks sind aber auch für zu Hause geeignet, falls kein DSL Anschluss gewünscht ist. Nicht nur Viel-, sondern auch Gelegenheitssurfer können einen Surfstick nutzen.

Vorteile
Das Datenvolumen kann im Tarif festgelegt werden. Es gibt aber auch Modelle, wo die Abrechnung nach dem verbrauchten Volumen erfolgt. Bei vielen Tarifen ist der Surfstick inklusive. Einige Anbieter bieten eine Testphase für den Surfstick an. Zudem gibt es oft die Option einer monatlichen Kündigung. Surfsticks werden auch in Kombination mit anderen Verträgen vergünstigt angeboten. Der monatliche Betrag ist bekannt und ändert sich nur bei Prepaidtarifen.
Nachteile
Die Geschwindigkeit steigt mit der Höhe des Datenvolumens des Tarifs. Wenn nur ein niedriges Volumen benötigt wird (beispielsweise 1 GB), wird eine geringere Geschwindigkeit als bei 10 GB zur Verfügung gestellt. Viele Tarife laufen über 24 Monate. Nachdem das Volumen aufgebraucht ist, wird die Geschwindigkeit gedrosselt.

Fazit

Ein Tarif mit monatlicher Abrechnung ist günstiger als ein Prepaid-Stick. Die Kosten pro Kbit/s sind dann oft höher und es gibt keinen Überblick über das verbrauchte Volumen. Ein Surfstick ist praktisch, jedoch sollten die Kosten und Tarifbedingungen im Voraus abgeklärt werden.

Datentarife OHNE Surfstick

Eines der Hauptmerkmale eines Smartphone ist die Fähigkeit mit diesem Telefon auch das Internet mobil zu nutzen. Das mobile Internetsurfen ist jedoch nicht immer auch gleichzeitig kostengünstig.

Wie kann ich mit dem Smartphone das Internet nutzen?

  • Jedes Smartphone ist mit einer Möglichkeit einer Internetverbindung ausgestattet.
  • Es verfügt in der Regel über eine WLAN-Modul für die Internetnutzung daheim oder in Räumen, in welchen WLAN vorhanden ist sowie über eine mobile Internetverbindung für den Außenbereich
  • unterwegs. Über das Menü lässt sich bei modernen Smartphones die Internetverbindung aktivieren und deaktivieren.

Wie surft man mit dem Smartphone günstig im Internet?

Für die Internetnutzung per Handy gibt es zwei Optionen. Die erste besteht darin, dass Sie einen Handyvertrag abschließen in welchem bereits eine Internetflatrate enthalten ist. Je nach Datenvolumen und Surfgeschwindigkeit können die Gebühren dafür variieren. Die andere Möglichkeit ist eine Prepaidkarte für Ihr Handy. Auch bei Prepaidkarten können Sie bei den meisten Anbietern eine Datenflatrate für die Internetnutzung buchen. Diese ist im Gegensatz zum Vertrag in der Regel zum Monatsende hin kündbar.

Ob Telekom, Vodafone, Blau.de, o² oder einer der anderen Mobilfunkanbieter. Günstige Verträge bzw. günstige Prepaidkarten mit Internetoption können Sie online bestellen, im regionalen Shop des Anbieters buchen oder auch telefonisch in Auftrag geben. Buchen Sie beispielsweise nur eine Flatrate für die Internetnutzung per Handy oder entscheiden Sie sich für ein Kombipaket für Telefonieren, SMS Versenden und Internetsurfen.

Vertragslaufzeiten bei Surfstick und Datentarifen

1 Monat Postpaid Vertrag: 24 Monate Postpaid Vertrag: 1 Monat Prepaid Vertrag:
Vorteile
  • bequeme Handhabung
  • geringe Organisation
  • automatische Guthaben Aufladung
  • kaum Verwaltungsaufgaben
  • einfache Kostenübersicht!
  • volle Kostenkontrolle
Nachteile
  • schwierige Kostenkontrolle
  • schwierige Kostenkontrolle
  • lange Mindestlaufzeit
  • höhere Grundgebühren


Prepaid - Was ist das?
Prepaid bezeichnet lediglich ein Abrechnungsmodul. Wahrhaftiges Prepaid besteht nur dann, wenn die Gebühren im Voraus bezahlt werden!
Postpaid - Wie funktioniert es?
Postpaid ist eigentlich genau das Gegenteil von Prepaid. Wie der Name schon verrät, handelt es sich hier bei um eine Abrechnungsform nachdem die Leistungen in Anspruch genommen wurde!